Es gibt gute Gründe, weshalb uns die Wahrnehmung unserer Ressourcen, Kräfte und Kompetenzen immer schwerer fällt. Und weshalb wir das Gespür für das Wesentliche und damit uns selbst in Aktionismus verlieren. eine gute Balance wiederherzustellen, uns unserer Möglichkeiten bewusst zu sein, liegt aber weiterhin in unseren Fähigkeiten – persönlich und in Organisationen.

QuinteSentio

Gute Führung beginnt mit gesunder Selbstführung. Grundlagen hierfür sind die Wahrnehmungen, dass

 

unser Umfeld für uns stimmig und verstehbar ist,

wir über Ressourcen verfügen, mit denen wir unser Leben meistern und Herausforderungen bewältigen können und

unser Tun und Sein für uns sinnvoll erscheint.

 

Es gilt, das, was wir oft zu trennen versuchen, wieder zu verbinden – Bewusstheit und Wissen mit Achtsamkeit und Gespür. Denn Wahrnehmung erfordert Empfindungsfähigkeit. In dieser Haltung begleiten wir Menschen und Organisationen in der Entwicklung zu guter und gesunder (Selbst-)Führung nach unserem 4K-Modell: 

QuinteSentio

Gute Führung beginnt mit gesunder Selbstführung. Grundlagen hierfür sind die Wahrnehmungen, dass

 

unser Umfeld für uns stimmig und verstehbar ist,

wir über Ressourcen verfügen, mit denen wir unser Leben meistern und Herausforderungen bewältigen können und

unser Tun und Sein für uns sinnvoll erscheint.

 

Es gilt, das, was wir oft zu trennen versuchen, wieder zu verbinden – Bewusstheit und Wissen mit Achtsamkeit und Gespür. Denn Wahrnehmung erfordert Empfindungsfähigkeit. In dieser Haltung begleiten wir Menschen und Organisationen in der Entwicklung zu guter und gesunder (Selbst-)Führung nach unserem 4K-Modell:

Klarheit – z.B. sich selbst kennen, authentisch sein, innere Konflikte lösen, fokussiert sein, Ziele haben und verfolgen, Entscheidungen treffen

Kontakt – mit sich selbst und anderen, z.B. durch (Selbst-)Mitgefühl, respektvolle und wertschätzende Kommunikation, achtsam sein, (Selbst-)Vertrauen aufbauen und fördern, den Mensch im Mittelpunkt verstehen

Kompetenzen – fachlich, methodisch, sozial und persönlich, z.B. in der Umsetzung aller in Handlungen, kontinuierliches Praktizieren, Vielfalt als Potenzial erkennen, Lernen als lebenslangen Prozess verstehen

Kraft – z.B. Gesundheit pflegen, Energie- und Kraftquellen entdecken, Leidenschaft für (Selbst-)Führung entwickeln, Überzeugungs- und Durchsetzungsfähigkeit, in Netzwerken leben und arbeiten, Balancen finden, wirksam werden

Klarheit – z.B. sich selbst kennen, authentisch sein, innere Konflikte lösen, fokussiert sein, Ziele haben und verfolgen, Entscheidungen treffen

Kontakt – mit sich selbst und anderen, z.B. durch (Selbst-)Mitgefühl, respektvolle und wertschätzende Kommunikation, achtsam sein, (Selbst-)Vertrauen aufbauen und fördern, den Mensch im Mittelpunkt verstehen

Kompetenzen – fachlich, methodisch, sozial und persönlich, z.B. in der Umsetzung aller in Handlungen, kontinuierliches Praktizieren, Vielfalt als Potenzial erkennen, Lernen als lebenslangen Prozess verstehen

Kraft – z.B. Gesundheit pflegen, Energie- und Kraftquellen entdecken, Leidenschaft für (Selbst-)Führung entwickeln, Überzeugungs- und Durchsetzungsfähigkeit, in Netzwerken leben und arbeiten, Balancen finden, wirksam werden

In unserer Zusammenarbeit erleben Sie die Haltungen, Werte und Überzeugungen, die wir vermitteln.

Mehr über unser Netzwerk

Die Menschen im Mittelpunkt – entscheidend für den Erfolg einer Zusammenarbeit ist neben dem WAS und WIE vor allem das WER. Die Chemie muss stimmen. Dann können wir gemeinsam sehr viel bewegen. Wir freuen uns über Ihr Interesse, uns kennenzulernen.

Unsere Expertisen 

Zu folgenden Themen bieten wir Seminare, Workshops und Beratungen an. Da wir alle Maßnahmen nach den Bedarfen und Rahmenbedingungen entwickeln und gestalten, stimmen wir die Formate und Detailinhalte mit Ihnen ab.

Fokus: Mensch 

Mindful Leadership

  • auf individueller und organisationaler Ebene
  • Haltung und Verhalten
  • Umgang mit Herausforderungen aus VUKA – Volatilität, Unsicherheit, Komplexität, Ambiguität – entwickeln
Weitere Informationen
  • Selbststeuerung und Selbstwirksamkeit verstehen
  • Achtsamkeitspraktiken erleben und individuell entwickeln für:
    • Fokus und Effizienz
    • Vitalität und Resilienz
    • Kreativität und Innovationsfähigkeit
    • Einfühlungsvermögen und Sozialkompetenz
  • praktische Anwendung für ein achtsames Miteinander im Businessalltag (zu Kommunikation, Meetings, Führungsinstrumenten)

Selbstorganisation und Selbstwirksamkeit

  • in komplexen, dynamischen Kontexten (VUKA – volatil, unsicher, komplex, ambivalent), in Veränderungsprozessen, zu Life Balance
  • das eigene Verhalten und Handeln verstehen und entwickeln
  • Reiz- und Reaktionsmuster erkennen
weitere Informationen
  • Motivationsfaktoren und -typen
  • die eigene Wirkung auf andere reflektieren
  • Findung und Definition handlungswirksamer Ziele
  • Sinnhaftigkeit? Verstehbarkeit? Handhabbarkeit? – die 3 Prinzipien der Salutogenese
  • Methoden und Techniken wie z.B.: Inneres Team, Stop-Technik, Perspektivwechsel, Reframing, zur Ressourcenaktivierung, Zukunfts- und Fantasiereisen, Visionsentwicklung, Achtsamkeitspraktiken, aus: dem Zürcher Ressourcenmodell, hypnosystemischen Konzepten, dem Flow-Prinzip (nach Csikszentmihalyi)

Zusammenarbeit in Teams

  • Teamstrukturen und Teamdynamiken
  • Rollenklarheiten in sich verändernden Strukturen, Verteilung von Aufgaben und Verantwortungen
  • Selbstorganisation und Eigenverantwortung
Weitere Informationen
  • Struktur- und Steuerungsinstrumente, Methoden und Techniken
  • Prozesse, Instrumente und Kommunikation
  • Zusammenarbeit interkulturell und interdisziplinär
  • Steuerung virtueller Teams

Umgang mit Konflikten, Mediation

  • Umgang mit inneren und äußeren Konflikten
  • Konstruktiver Umgang mit Konflikten
  • Konfliktarten und -ursachen
  • Konflikteskalation und -deeskalation (nach F. Glasl)
Weitere Informationen
  • Konfliktförderndes und konfliktvermeidendes Verhalten
  • Lösungsorientierung in Konflikten, Gesprächsführung und Interventionen
  • Methoden und Techniken wie: aus der Gewaltfreien Kommunikation (nach M. Rosenberg, zum Perspektivwechsel, Reframing, Wertequadrat (nach Schulz v. Thun), Polarity Management (nach Barry Johnson)
  • Konfliktmanagement mit externer Begleitung: Mediation

Interkulturelle Kompetenz

  • für internationale und interdisziplinäre Zusammenarbeit (auch dezentral, virtuell)
  • für die Arbeit in und mit unterschiedlichen Unternehmenskulturen
  • für kulturübergreifende Sensibilisierung, cultural awareness
weitere Informationen
  • für die Vorbereitung auf Zielkulturen, Entsendungen (auch für Mitreisende)
  • Einbeziehung von Praxisfällen und Fallbeispielen
  • Entwicklung eines Verständnisses von Kompetenzbereichen und einer interkulturellen Handlungskompetenz
  • Reflexion der eigenkulturellen Prägung und verschiedener Wertesysteme
  • Übung von Wahrnehmung, Beobachtung und Empathie
  • Sensibilisierung für implizite und explizite Regeln in der Kommunikation
  • Stereotype und Vorurteile
  • Umgang mit Missverständnissen und Konflikten

Kollegiale Zirkel, Peer Groups

  • Implementierung und Supervision selbstorganisierter Gruppen, externe Begleitung/Moderation kollegialer Gruppen
  • Vermittlung von Methoden kollegialer Beratungen und Coachings
  • Vermittlung von Problemlösungs- und Kreativtechniken
Weitere Informationen
  • Lösungsfindung zu Praxisanliegen

Fokus: Organisation, Unternehmen

Organisationsentwicklung, Change Management

  • Begleitung von Unternehmen z.B. in
    • Wachstum und Veränderungsprozessen
    • zur Optimierung der Zukunftsorientierung
    • zur Schaffung von Räumen zur Entfaltung vorhandener Ressourcen und Potenziale
Weitere Informationen
  • Change Projekt-Management
  • Entwicklung von Leitbildern
  • Entwicklung und Moderation von Workshops zur Vermittlung von Veränderungskompetenzen – als Sparringspartner für interne Akteure
  • Entwicklung der Unternehmenskultur – z.B. in Hinblick auf Agilität, Digitalisierung, Globalisierung
  • Prozessoptimierung und -gestaltung
  • Möglichkeit der Anwendung des Steinbeis Unternehmens-Kompetenzchecks (UKC)

Strategische Personal- und Führungskräfteentwicklung

  • mit Ausrichtung national und international
  • Workshops zur Ermittlung und Priorisierung von Weiterbildungsbedarfen – z.B. auf Basis des Steinbeis Unternehmens-Kompetenzchecks (UKC)
  • Entwicklung bedarfsorientierter Maßnahmen (Einzelmaßnahmen und Reihen)
Weitere Informationen
  • Sparringspartner für die Entwicklung von Weiterbildungsstrategien
  • Entwicklung von Pilotprojekten, Begleitung von (internationalen) Roll-Outs

Coaching

v

Seminare

Moderationen

Beratung

Steinbeis-Beratungszentrum

Kleinere und mittlere Unternehmen können über das Steinbeis-Beratungszentrum kostenfreie Beratungen sowie Zuschüsse für Weiterbildungsmaßnahmen beantragen.

Neuigkeiten von QuinteSentio 

Lesen Sie hier Interessantes aus unserem Netzwerk und gewinnen Sie eine Einblicke in das, was uns beschäftigt und bewegt.

Aus dem Zentrum für Kompetenzen wird QuinteSentio – herzlich willkommen.

Warum die Veränderung? Manchmal müssen wir Dinge verändern, um etwas zu erhalten. Natürlich aber...

Mindful Leadership für Wissenschaftlerinnen

In einem Leadershipprogramm arbeitete Sabine Horst mit Wissenschaftlerinnen der Universität...

Entwicklung einer neuen Führungskultur

Ein Logistikunternehmen machte sich u.a. aufgrund personeller Veränderungen im Topmanagement vor 2...

Impulscoachings – einmalig in nur 1 ½ Stunden

Das geht doch nicht! Und widerspricht einigen Grundsätzen eines fundierten Coachingverständnisses!...

Europadialog Baden-Württemberg – Expertenforum zum Europadialog nimmt Arbeit auf

Am 22. Januar 2019 überreichten Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Europaminister Guido...

Communication and Leadership Development for Public Service in Tiflis, Georgien

Im Auftrag der GIZ (Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit) und der dbb akademie...

Über uns

QuinteSentio GmbH & Co. KG
Dr. Sabine Horst
Medienhaus Stuttgart
Mörikestraße 67
70199 Stuttgart

Tel.: +49(0)711 888 54 150
Email: mail@quintesentio.de